Dorper Haarschafe

Geschichte der Dorper Schafe

Zwischen 1930 und 1940 wurden die Dorper Haarschafe aus den Rassen Dorset Horn (englische Fleischrasse) und Blackhead Persian (Schafrasse aus Somalia) gekreuzt. Das Ziel dabei war es, eine Fleischrasse zu züchten, die sich an sehr trockene und wüstenhafte Regionen anpassen kann, was auch gelungen ist. Heute sind Dorper die zweitmeist verbreitete Schafrasse Südafrikas. Sie sind mittlerweile global verbreitet und können sich auch an kalte Regionen bestens anpassen.

Den Namen erhielt das Dorper Schaf aus den Anfangsbuchstaben der beiden Ursprungsrassen (Dorset Horn und Blackhead Persian).

Im Jahr 2000 wurden die Tiere von 6 Züchtern in die Schweiz importiert. Darunter war auch Daniel Mosimann aus Wichtrach. Ca. 60 Tiere wurden in Südafrika in einem Umkreis von über 1’000 km zusammengeführt, damit genügend verschiedene Gene importiert werden konnten.

 

„Es war ein Hoffen und Bangen, bis wir die Tiere nach monatelanger Planung und finanziellen Investitionen endlich aus der Quarantäne abholen durften. Ich war damals sehr erleichtert, dass alles geklappt hat“, sagt Züchter Daniel Mosimann.

Warum gerade Dorper Schafe?

Dorper Schafe sind äusserst anspruchslos und sind gute Futterverwerter. Die Tiere sind aufgrund ihres afrikanischen Blutes sehr Hitze- und Insektentolerant. Sie haben keine normale Wolle sondern eine Mischung aus Haaren und kurzer Wolle, welche sie im Sommer selber abstossen. Daher müssen die Schafe nicht geschoren werden. Ihr Fleisch ist hochwertig und Fettarm, was den oft unbeliebten „Schafgeschmack“ im Fleisch auf ein Minimum reduziert. Der Muskelfleischanteil beträgt 64%, während der Fettanteil gerade mal 20% beträgt.

 

„Die Dorper sind von Natur aus ruhig und nicht so schreckhaft, was die Arbeit mit ihnen sehr erleichtert“, gibt Daniel zu bemerken.

 

Weitere Eigenschaften der Dorper Schafe:

  • Sind äusserst fruchtbar (durchschnittlich 1,8 Lämmer pro Wurf)

  • Lämmer haben hohe Überlebensrate und sehr gute Jugendvitalität

  • Sehr gute Milchproduktion

  • 3 Ablammungen in 2 Jahren möglich

  • Erster Wurf bereits bei einjährigen Auen möglich

  • Sind betreffend Futter und Grasqualität sehr anspruchslos

  • Statur: feingliedrig gebaut, was sie elegant und zierlich erscheinen lässt

  • Gewicht der Widder: 100-130 kg

  • Gewicht der Auen: 80-100 kg

  • Sind wegen ihrer Eigenschaften nicht nur beliebte Nutz- und Zuchttiere, sondern auch sehr beliebte Hobbytiere

Zuchtziel

Bei den Dorper Schafen soll der hohe Fleischanteil erhalten bleiben. Ausserdem sollen die Abstosseigenschaft der Woll-/ Haarmischung sowie die Langlebigkeit und Fruchtbarkeit gefördert werden.

Dorper auf der Alp

Es ist ein äusserst befriedigendes Bild, wenn man die Tiere in den Bergen beobachten kann, wie sie ihre Ruhephasen, ihr Fressverhalten, ihre Schutzplätze bei Regen, Schnee oder Hitze durch ihren eigenen Instinkt selbst anpassen und sich organisieren.

 

Es ist jedes Jahr eine richtige Freude, wenn wir diese mental und körperlich starken Tiere nach Hause nehmen dürfen. Durch diese Haltung entsteht auch ein absolut hochwertiges Nahrungsmittel, wie Lammfleisch oder das etwas gereiftere Fleisch der Muttertiere.

© 2019 Daniel Mosimann

Daniel Mosimann

Garbeweg 2

3114 Wichtrach

Switzerland

+41 79 673 59 10

mosimann.daniel@bluewin.ch

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now